Alexander Zechbauer | percussion

Bis zu meinem 20. Lebensjahr stand der Sport im Mittelpunkt meines Lebens. Dann erwachte das Bedürfnis nach künstlerischer Betätigung. Über Malerei, Akrobatik und Jonglieren – all das kam und ging - landete ich bei der Percussion, die kam und blieb.

Mein erster Lehrer war Cesar Cranados. Er ist Spezialst für Latin Percussion. Es folgte Dudu Ducci, von dem ich am meisten und intensivsten lernte. Er vermittelt fundiert die brasilianische Musik mit seinen Verbindungen zu Afrika, welche sich speziell im Candomble manifestieren.

Dann führte mich die Neugier zuerst nach Ghana und später nach Cuba – ich wollte die Musik dort hören, wo sie entsteht. Vor allem die musikalischen Erlebnisse in Ghana hinterließen durch ihren unglaublichen Energielevel einen bleibenden Eindruck.

Im Laufe der Zeit ging ich dazu über, mit den erhaltenen Informationen eigenständig kreativ umzugehen. Das auch deshalb, da mir das Nachspielen  traditioneller Musik, zu deren Kultur ich nicht gehöre, auf dauer nicht sinnvoll erscheint. Die Gemeinsamkeiten, welche meiner Meinung nach alle Menschen teilen, sind das Vergnügen und die Begeisterung für Rhythmus, Musik und Ekstase. Mit dieser Einstellung fühle ich mich wohl und frei, jede Art von Musik zu machen.

Als Percussionist spielte ich ua. mit Grandmother’s Pearl, Crossroad, Rico Sanches, meinen eigenen Bands Antonio Montana Express und Voglwüd und meiner ‘Masterclassband’ Synaptica.